App Testing: Das müssen Sie wissen

Die Zeit, die unsere Gesellschaft für mobile Geräte aufwendet, nimmt weiter zu. 61% bis 91% der digitalen Minuten werden dadurch bereits konsumiert. Die Entwicklung hochwertiger Apps erfordert viele Prozesse, welche sicherstellen sollen, dass die App eine reibungslose Benutzeroberfläche gewährleistet. Denn umso größer das Angebot an Applikationen derselben Art, desto niedriger die Frustrationstoleranz der Kunden. Einer der wichtigsten Prozesse unter ihnen ist die Qualitätssicherung. Um jedoch die Schwachstellen und Qualitätsdefiziete zuerst zu identifizieren, müssen Sie vor allem eins tun: Testen, testen, testen! Doch wie? Und auf welche möglichen Schwachstellen müssen Sie dringend testen?  

06.03.2019

Wir bei Startup Creator haben jahrelange Erfahrung mit den Herausforderungen, die App-Entwicklung mit sich bringt und setzen uns daher täglich mit entsprechenden App-Testing-Praktiken auseinander.. In diesem Blog erfahren Sie alles, was Sie zum App Testing wissen müssen!

Warum ist App Testing wichtig?

Laut einer Umfrage sind die Anwender sehr intolerant gegenüber Softwareproblemen. Dies führt dazu, dass eine fehlerhafte App kurz nach einigen Vorfällen nicht mehr genutzt und deinstalliert wird.

Gerade bei jungen Entwicklern und Startups besteht der Drang, die App so schnell wie möglich auf den Markt zu bringen, was schnell zu Flüchtigkeitsfehlern führen kann. Doch auch unter größter Vorsicht können sich immer mal wieder Bugs einschleichen. Wenn diese nicht sofort durch App Testing erkannt werden, könnte der Schaden im Programm mit jeder neuen Version immer größer und schwerer zu beheben werden.

Auch die Kompatibilität mit unterschiedlichen Endgeräten und deren Hard- und Software birgt oft Herausforderungen. Zum einen gibt es mittlerweile eine Vielzahl von unterschiedlichen Ausstattungen bei Mobilgeräten. Entscheidend für die Performance einer App sind zum Beispiel der Prozessor und der Arbeitsspeicher, sowie die Bildschirmgröße und -auflösung für das Erscheinungsbild. Andererseits, neben der Anpassung an Android, IOS & Co. machen veraltete Betriebssysteme ebenfalls oft Probleme.

Es gilt also frühzeitig – möglichst vor dem Kunden – durch ausführliches Testen Fehler zu erkennen um sie bereits vor dem Launch der App zu lösen. Eine App sollte dabei auch Qualitätstests unterzogen werden. Als Teil der Qualitätssicherung ist es ebenfalls essentiell für die Kundenzufriedenheit und den Erfolg Ihrer App.

 

Die Hauptprobleme dabei sind:

  • Geschwindigkeit der App

Mehr als 61% der Nutzer wünschen sich, dass die App in weniger als 4 Sekunden startet.

49% der Nutzer erwarten, dass die App innerhalb von 2 Sekunden antwortet.

  • Stabilität

37% verlieren das Interesse an einer Marke durch Fehler oder Abstürze.

55 % der Nutzer glauben, dass die App für Performance-Probleme verantwortlich ist.

  • Responsiveness

36% der Nutzer hören auf, eine mobile App zu nutzen, wenn sie nicht akkuschonend agiert.

Und 80% der Benutzer versuchen, eine problematische App nur dreimal oder weniger zu nutzen.

 Qualitätssicherung vs. Testing  

Die Qualitätssicherung allgemein umfasst die Überwachung der Softwareentwicklungsprozesse und Verfahren zur Qualitätsanalyse. Demgegenüber beschreibt das Testing die Ausführung eines Systems, das Informationen über die Qualität der Software unter einem bestimmten Test liefert. Der Hauptzweck ist es, die App auf mögliche Softwarefehler zu testen und sicherzustellen, dass das Produkt für den Masseneinsatz bereit ist. Beides ist essentiell für die Qualität und den Erfolg Ihrer App und kann auf verschiedene Weisen und an verschiedenen Stellen eingesetzt werden:

Jetzt kostenlose Beratung erhalten!

Sie möchten endlich Ihre eigene App Idee umsetzen, wissen aber nicht wie Sie Testing und Qualitätssicherung optimal einsetzen können? Startup Creator bietet Ihnen Unterstützung im gesamten Entwicklungsprozess und begleitet Sie von der App-Entwicklung, über das Testing bis zum Launch!

Verbesserte App-Qualität durch Qualitätssicherungsstrategie

Qualitätssicherungs-Ingenieure testen und analysieren die Software, um Fehler und unerwartetes Verhalten zu finden und zu beseitigen. Sie arbeiten auch eng mit den Software-Ingenieuren zusammen, um sicherzustellen, dass die Kunden das beste Erlebnis erhalten. Insgesamt sollten Qualitätssicherungs-Ingenieure verschiedene Möglichkeiten zur effizienten Verwaltung des Workloads erwägen und sicherstellen, dass die höchste Qualität der App gewährleistet ist.

Versuchen Sie, Qualitätssicherung in jede Entwicklungsphase einzubeziehen. Notieren Sie sich das Feedback der Kunden. Teilen Sie schließlich ihr Feedback mit den Designern und Entwicklern, da sie dafür verantwortlich sind, die Fehler zu finden und zu beheben. Qualitätssicherung ist ein wichtiger Bestandteil einer jeden Phase – sei es in der Kundenkommunikation, der Entwicklung oder gar im Design.

 

App Testing

Es ist nicht möglich, jeden Teil der mobilen Anwendung zu testen, und das müssen Sie auch nicht. Die Automatisierung kann all diese Bereiche überprüfen, während Sie sich auf die Teile konzentrieren können, die häufig gewechselt und verwendet werden. Verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit dem Code, an dem Sie bereits gearbeitet haben. Konzentrieren Sie sich immer auf den neuen Code und die Abschnitte, die Sie aktualisieren müssten.

Automatisiertes Testing

Automatisiertes App Testing, durchgeführt von speziellen Programmen, ist besonders sinnvoll in simplen Vorgängen und Gebieten Ihrer Anwendung, die regelmäßig unter variierenden Bedingungen getestet werden müssen. Wie zum Beispiel der Log-In-Vorgang oder das automatische Versenden einer E-Mail, falls das Passwort vergessen wurde.

Manuelles Testing

Beim manuellen App Testing nehmen Menschen die Tests vor. Dies ist nötig bei komplexeren und variierenden Vorgängen und der Untersuchung von Crashs. Bei nicht allzu umfangreichen Applikationen kann diese ein einziges Entwicklerteam selbst durchführen. Bei aufwendigen Anwendungen ist es ggf. sinnvoll eine Gruppe externer Testpersonen einzusetzen. Das Testen an ausgewählten Zielgruppen ist ebenfalls möglich, im Rahmen des sogenannten „Crowdtesting“. Dafür sollten Sie sich mit speziellen Dienstleistern in Kontakt setzen, die über solche Pools verfügen.

Testfelder

·         Penetrationstests

Bei der Entwicklung mobiler Apps muss der Fokus auf Sicherheit legen. Es ist sehr wichtig, an der Sicherheit der Daten Ihrer Benutzer zu arbeiten. Penetrationstests sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, Sicherheitsschwachstellen aufzudecken. Ein erfahrenes Testteam sollte versuchen in das System einzudringen und so Sicherheitsprobleme identifizieren. So kann ein mögliches Datenleck frühzeitig erkannt werden und verhindert werden, dass Daten gestohlen werden.

·         Funktionstests

Der Funktionstest stellt sicher, dass die App in der erwarteten Art und Weise funktioniert. Die Ziele sind in der Regel vordefiniert. Standard-Software-Vorgänge wie die (De-)Installation, jegliche In-App-Funktionen, Minimierung und Wiederaufrufen der App müssen fehlerfrei ablaufen. 

Hardware-Features wie Mikrofon, Kamera und Speicher sollten auf eine bestimmte Weise funktionieren, also werden all diese Funktionen in verschiedenen Einstellungen getestet. Mobile Apps sind nicht sicher vor Unterbrechungen wie eingehenden Anrufen, Textnachrichten und Benachrichtigungen. Das Ziel ist es also, mögliche, damit verbundene Probleme, abwehren zu können.

·         Performance-Tests

Führen Sie immer umfassende Performance-Tests durch, sobald die App entwickelt wurde. Achten Sie auf den System-Ressourcenverbrauch der App in allen Belastungsstufen und unter verschiedenen Bedingungen. Hier können Sie auch ins Extreme gehen und ihre App gezielt unter hohe Auslastung setzen; ein sogenannter „Stresstest“.

Vergessen Sie nicht, vorher alle Risiken zu kalkulieren. Wenn Sie beispielsweise eine neue Registerkarte auf dem Bildschirm hinzugefügt haben, ist es nicht erforderlich, die Performance zu testen, solange sie sich nicht negativ auf die Leistung der App auswirkt.

·         Usability-Test

Diesen Test wird mit der Unterstützung von Probanden durchgeführt, da hier die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Anwendung und dessen Layout bewertet wird. Umso mehr der Probanden Teil Ihrer geplanten Zielgruppe sind, desto besser. Die potentiellen Nutzer durchforsten Ihre App und testen, wie flüssig die Navigation in der Anwendung klappt, wie leicht sie auf die wichtigsten Funktionen zugreifen können und ob Icons, Links und Textpassagen gut erreichbar und groß genug sind.

·         Compatibility-Tests

Ihre Anwendung sollte ebenfalls auf die Kompatibilität mit verschiedenen Betriebssystemen und mobiler Ausstattung getestet werden. Zum Beispiel sollte sie auch auf Mobilgeräten mit älteren Prozessoren laufen und im Optimalfall ohne jegliche Darstellungsfehler auf allen Bildschirmgrößen.

Jedoch ist es empfehlenswert die Grenzen Ihrer Anwendung zu erkennen und zu akzeptieren. Es ist wahrscheinlich, dass Ihre Anwendung – egal wieviel sie testen und anpassen – nicht auf dem Einkornprozessor ARM 1176 des iPhone der 1. Generation laufen wird. Und das erwartet auch keiner.

·         Regressionstests

Der Regressionstest findet in der Regel in der Endphase statt. An dieser Stelle sollten keine größeren Änderungen in der Entwicklung vorgenommen werden, da es das Produkt als Ganzes validiert. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie Ihre App in einer hierarchischen Struktur modellieren. „Auf Regressionen testen“ heißt; nach einer Funktionalitätsänderung auf alte Fehlern hin testen, die evtl. wieder aufgetreten sein könnten und nach neuen die die Änderung hervorgerufen haben könnte.

Zu den wichtigsten Regressionstests gehören der Smoke-Test, der Sanity-Test und andere Tests, die nach vorherigen Änderungen viele Fehler aufdecken konnten. Smoke Tests sichern die Funktionalität der Grundfunktionen nach jeder Änderung, während Sanity-Tests die wichtigsten Funktionen Ihrer Anwendung prüfen.

·         Lokalisierungstests

Wenn Ihre mobile App auf den internationalen Markt ausgerichtet ist, muss sie verschiedene Sprachen unterstützen. In Lokalisierungstests müssen Sie Rufnummernformate, Daten, Währungsumrechnungen, Sprachen und Textlängen testen.

Doch Länder unterscheiden sich nicht nur in den Zahlen. Es ist wichtig beim Markteintritt in ein anderes Land sich die kulturellen Unterschiede, Bräuche und Standards bewusst zu machen. Denn diese Faktoren können bestimmen, welche Ansprüche an Ihre Anwendung bestehen und wie die Menschen mit ihr interagieren werden.

 

Priorisierung durch Datennutzung

Das Beheben von Fehlern ist immer wichtig. Aber wie setzt man Prioritäten, welcher Fehler zuerst behoben werden soll? Zu diesem Zweck können Sie jederzeit Google Analytics verwenden. Mithilfe des Tracking von Nutzerverhalten können sie die für Ihre Nutzer wichtigsten Seiten identifizieren, sowie ihre Reaktion auf das Auftreten von Fehlern. So können sie bestimmen, welche Seiten sie zuerst und am gründlichsten testen sollten und welches Ausmaß bestimmte Arten von Fehlern haben. 

Google Analytics kann Ihnen auch bei der Fehlererkennung helfen. In den Aufzeichnungen von Verhaltensflüssen können Sie zum Beispiel sehen, ob Nutzer vermehrt an einer Stelle ihre Interaktion mit Ihrer Applikation abbrechen. Dies könnte ein Hinweis auf eine Fehlfunktion an dieser Stelle sein. Darum denken Sie daran! Ignorieren Sie Ihre Benutzer nicht. Vor allem, wenn sie Fehler oder Abstürze melden, sollten Sie diese sofort beheben.

 

Die Leistung mobiler Anwendungen wirkt sich direkt auf Bewertungen, Conversions, Anzahl der Downloads, Nutzerbindung und Umsatz aus. Wenn Ihre App eine schlechte Performance liefert, werden Ihre Benutzer letztendlich nach Alternativen suchen. Wenn Sie also in Tests und Qualitätssicherung investieren, tragen Sie zu Qualität und Erfolg Ihrer App bei, indem Sie frühzeitig Fehler beseitigen. Die Entwicklung einer besonders hochwertigen App kann Ihnen helfen, die Erwartungen Ihrer Nutzer zu erfüllen oder zu übertreffen. So werden sie Ihre App immer wieder verwenden und weiterempfehlen. Dies wird schließlich dazu beitragen, ihre Wahrnehmung Ihrer Marke zu verbessern und die bestehende Beziehung zu stärken.

Unter Berücksichtigung all dieser Punkte sollten Sie immer darauf achten, Ihre App von einem engagierten Qualitätssicherungs-Team testen zu lassen. Denn wenn alle Beteiligten die Vision einer leistungsstarken App verfolgen, wird es einfacher sein, einen Plan zu erstellen und umzusetzen. Startup Creator, Ihre App-Agentur aus dem Herzen von München, stellen ständig sicher, dass während des App-Entwicklungsprozesses und auch nach dem Launch, Ihre App fehlerfrei läuft und Sie Ihren Kunden die Qualität liefern, die ihre Erwartungen übertrifft.

Wenn Sie eine App entwickeln möchten oder auf der Suche nach Unterstützung bei Testing und Qualitätssicherung sind, kontaktieren Sie Startup Creator und wir helfen Ihnen gerne weiter.

App MVP Entwicklung – so erstellen Sie Ihr Minimum Viable Product!
Das digitale Zeitalter führt zu einer stetig wachsenden Bedeutung von mobilen Apps. Inzwischen stehen im Google Playstore knapp unter 3 Millionen Apps zum herunterladen zur Verfügung (Stand: Juni 2021). Diese enorme Anzahl macht deutlich, dass es vermutlich kein Thema gibt, zu dem nicht bereits eine App existiert. Nun stellt sich die Frage, wie Sie es schaffen, eine voll konkurrenzfähige App auf den Markt zu bringen. Die beste Möglichkeit, wie Sie ein konkurrenzfähiges Produkt launchen können, ist die Entwicklung eines MVPs (Minimum Viable Product).
App Konzept erstellen – die Grundlage für erfolgreiche Apps!
Die Konzeption der eigenen App ist die wohl wichtigste Phase im Prozess der App Entwicklung. Sowohl für Sie selbst, für Investoren und Partner als auch für künftige Kunden ist ein fundiertes Konzept ein absolutes Muss - damit steht und fällt der Erfolg Ihrer Idee.
Startup Finanzierung – so wird Ihr Startup ein Erfolg!
In Deutschland sprießen die Startups nur so aus dem Boden. Allein im Jahr 2020 wurden in Deutschland, trotz der globalen Pandemie, knapp 3.000 Startups neu gegründet und in das Handelsregister eingetragen. Genau wie Sie, standen all diese Startups vor einer sehr entscheidenden Frage: Wie soll das Startup finanziert werden?
zurück zu allen Artikeln

Erzählen Sie uns von Ihrem Projekt

Nachricht senden
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.