App-Entwicklung Kosten – Das 1×1 der Kosten

Wie hoch sind die App-Entwicklung Kosten? Dies ist eine der häufigsten Fragestellungen, die nach der Idee für eine App aufkommt. Aus diesem Grunde möchten wir Ihnen einen Überblick über die Kosten bei der App-Entwicklung aufzeigen sowie darlegen, wie Sie seriöse Angebote erkennen.

04.03.2020

Eine Übersicht der Kosten für eine App-Entwicklung!

Wie hoch sind die App-Entwicklung Kosten? Dies ist eine der häufigsten Fragestellungen, die nach der Idee für eine App aufkommt. Im Allgemeinen können die Kosten bei der App-Entwicklung nur schwer generalisiert werden. In den meisten Fällen ist keine pauschale Nennung eines Preises möglich, weil das App entwickeln lassen viele Programme und Technologien umfasst. Aus diesem Grunde möchten wir Ihnen einen Überblick über die Kosten bei der App-Entwicklung aufzeigen sowie darlegen, wie Sie seriöse Angebote erkennen.

Was kostet eine App-Entwicklung?

Wenn Sie eine App entwickeln lassen möchten, sind die Entwicklungskosten vollständig abhängig vom Funktionsumfang der Lösung und auf welchen Plattformen sie verfügbar sein soll. Zum Beispiel sind die günstigen Apps einfache App-Versionen von Websites, Apps mit Kontaktmöglichkeiten oder solche, welche nur einem konkreten Zweck dienen, wie Taschenrechner oder Taschenlampen. Dagegen ist die App-Entwicklung von Spielen meist aufgrund von einer vielseitigen Programmierung und aufwändigen Grafiken teurer. Für einen möglichst eindeutigen Kostenvoranschlag müssen Sie das Projekt mit seinen funktionalen Eigenschaften im Detail präzisieren und Ihre Idee für eine App-Entwicklung an einen entsprechenden Anbieter senden. In Bezug auf einen Kostenvoranschlag, müssten Sie Ihrer Idee noch eine Beschreibung aller Funktionen sowie erste Überlegungen, wie Sie Ihre App verwalten möchten, hinzufügen.

Welche Faktoren beeinflussen die Kosten einer App-Entwicklung?  

Die Kosten zum App entwickeln lassen setzen sich aus mehreren Teilbereichen zusammen. In chronologischer Reihenfolge handelt es sich hierbei um Vorstudien, Konzeptionierungen, Projektplanung, Prototyp-Entwicklung, UI-Design, Programmierung Frontend, Programmierung Backend, Serverseitige Programmierung, Testing, Überarbeitung, Vermarktung und Tracking (Download/ Installationen). Für eine bessere Übersichtlichkeit werden nachfolgend die wichtigsten Teilbereiche erläutert:

  • Projektplanung (Konzeptualisierung von Funktionen und Zielen)
  • UI-Design (Anwendung meist von Material Design)
  • Programmierung (Native App für Android, iOS, Hybride App oder Web-Applikation)

Die Projektplanung der App-Entwicklung stellt zu Beginn einen der wichtigsten Punkte dar, wobei man zwischen der Idee, der Skizze, dem fertigen Konzept und dem Prototypen unterscheiden kann. Je nachdem in welcher Phase Sie sich befinden, muss ein Entwickler oder ein Projektmanager involviert werden, mit welchen die Idee weiterentwickelt oder das Konzept fertiggestellt wird.

Gliederung in verschiedene Teilbereiche
Projektplanung

Jede Applikation bedarf einer gewissen Entwicklungszeit. Einige davon nehmen nicht viel Zeit in Anspruch, wohingegen andere einen größeren Aufwand und dementsprechend höhere Kosten erfordern, wie z. B. die Implementierung eines Geo-Tracking-Systems.

Innerhalb der Projektplanung müssen Punkte, wie das Login-System evaluiert werden. Dieses kann sowohl über Social Media, als auch E-Mail oder gänzlich nicht berücksichtigt werden. Die Kosten für die App-Entwicklung erhöhen sich je nach Ausmaß des Login-Systems.

Die Kosten bei der App-Entwicklung erhöhen sich ebenfalls, wenn Ihre Daten von einer externen Quelle stammen oder dort gespeichert werden müssen. Hierfür müssen Entwickler verschiedene Schnittstellen für den Datentransfer einrichten. Außerdem kann noch die Einbindung einer existierenden Datenbank oder der Aufbau einer vollständig neuen Datenbank mit einem Administratorbereich hinzukommen, von wo aus der Administrator die Verwaltung der Daten übernehmen kann.

UI-Design

Beim App entwickeln lassen, stellt das Design einen überaus wichtigen Teilaspekt dar. Das Design kann sowohl ausschlaggebend für die Kosten, als auch für den Erfolg der App sein. Ist das Design für den Kunden ansprechend, wird die App gekauft, regelmäßig genutzt und weiterempfohlen. Demnach ist eine wichtige Erkenntnis, dass bei den Ausgaben für das Design nicht gespart werden sollte. Dennoch können Sie für die Reduzierung von Kosten auf Design-Vorlagen zurückgreifen. Andernfalls muss das Design entweder komplett neu oder auf Basis der existierenden Corporate Identity mit Hilfe eines Appdesigners für mobile Apps entwickelt werden, welcher die Spezifik des User Flows innerhalb der App-Entwicklung versteht. In diesem Falle müssen Sie mit einem größeren Kostenanteil rechnen, weil ein Designer involviert werden muss. Gewiss können Sie auch selbstständig Grafiken für Ihre App gestalten und diese an das Entwickler-Team liefern.

Programmierung

Eine wesentliche Auswirkung auf die Kosten der App-Entwicklung, hat die Entscheidung, welche Art von App Sie entwickeln möchten. Soll eine native App entwickelt werden, eine hybride App oder kann eine Web-App den gleichen Zweck erfüllen. Die gängigsten Möglichkeiten bilden an dieser Stelle jedoch Apps für die Betriebssysteme Android und iOS. Die Kosten für die Entwicklung auf verschiedenen Betriebssystemen haben sich in der Zwischenzeit marginalisiert, denn grundsätzlich hat sich das Preisgefüge zwischen den beiden großen Betriebssystemen nivelliert. Jedoch muss beachtet werden, dass Android aufgrund der Diversifizierung der Endgeräte, vor allem der größeren Vielzahl an Formaten und Auflösungen, den größeren Marktanteil aufweist.

Weitergehend muss im Vorfeld definiert werden, ob Sie eine App entwickeln lassen möchten für Smartphones, Tablets oder beide Gerätearten. Aufgrund der Anpassung des Frontends, sind Apps günstiger, die nur für Smartphones geeignet sind.

App-Entwicklung Kosten

Weitere Teilbereiche, welche keine dezidierte Erläuterung erfordern, setzen sich aus den Fragestellungen zusammen, ob in die App Zahlungssysteme integriert werden müssen, ob die App eine Synchronisation der Daten über verschiedene Geräte erfordert, ob die App eine Bewertungsfunktion beinhalten soll, ob die Benutzer über eigene Profile verfügen werden, ob die App ein Backoffice-Bedienfeld benötigt oder wie viele Sprachen in der App notwendig sind.

Versteckte Kosten bei der App-Entwicklung

Die User Experience ist wichtig, aber als Kostenblock nicht direkt erkennbar. Sie darf aber in keinem Falle bei der App-Entwicklung unbeachtet bleiben. Genauso wie auch die Verkürzung der Ladezeiten, denn dieser Punkt kann zusätzlich über den Erfolg bzw. Misserfolg einer App entscheiden.

Des Weiteren müssen Sie in Ihrem Budget zum App entwickeln lassen, die Kosten für die Marketingstrategie sowie weitere Verwaltungsgebühren berücksichtigen. Zum einen ist der Upload einer App in einen App Store durch die Vielzahl an Prozessschritten aufwändig, zum anderen erheben der Apple App Store und der Google Play Store Gebühren für den Verkauf Ihrer App. Bei iOS-Applikationen liegen die Kosten bei 80€ pro Jahr, wohingegen der Google Play Store einmalig 20€ erhebt. Als Richtwert wurde auf dem 14. Mobilisten-Talk zum Thema „Apps erfolgreicher machen“ ein Marketing-Budget von 30.000 bis 50.000€ angesetzt. Zudem müssen auch Kosten für die Datenspeicherung und Wartungskosten, wie Fehlerbehebungen und Updates in den Finanzplan integriert werden.

Damit diese versteckten Kosten für Sie als Gründer nicht zum Hindernis werden, wird ein seriöses App-Entwicklungs Unternehmen Ihnen von Beginn an mit einer transparenten Kommunikation zur Seite stehen. Dies werden Sie an den nachfolgenden Punkten erkennen können:

  1. Beratungsgespräch: In der Regel bieten Ihnen App-Entwicklungs Unternehmen eine kostenlose Erstberatung an. Hierzu setzen sie sich bereits im Vorfeld mit Ihrer Idee auseinander, damit sie den möglichen Umfang der App-Entwicklung einschätzen können.
  2. Angebot: Sie erhalten ein übersichtliches Angebot, in welchem alle Kosten transparent aufgeführt sind.
  3. Projektplan: Durch die Einbindung eines Projektmanagement Teams, kann Ihnen eine vollumfängliche Unterstützung bei der Erstellung eines Projektplans angeboten werden.  
  4. Bezahlung: Während der Entwicklung basiert die Bezahlung meist auf Zahlungsmeilensteinen. Aufgrund von transparenten Strukturen haben Sie volle Kontrolle über das Projekt. Die Definition der Meilensteine erfolgt individuell auf Basis der Projektgröße.

Darstellung einer Kostenübersicht

Was kostet also eine App-Entwicklung?

Die einzelnen Teilbereiche hängen sehr stark von der Komplexität Ihres Projektes ab. Bei Startup Creator ist die Beratung sowie die Unterstützung bei der Projektplanung kostenlos. Gleichermaßen die Möglichkeit eines ersten Workshops. Für die Design Erstellung können Sie mit Kosten um 2.500€ kalkulieren, abhängig von der Anzahl an Screens und deren Komplexität. Die Front- und Backendentwicklung, die Entwicklung des Prototypen sowie die Vermarktung der App stellen den größten Kostenfaktor dar.

Für ein besseres Verständnis möchten wir Ihnen einige App-Beispiele aufgegliedert nach Anforderungsschwere und Aufgabenumfang mit den dazugehörenden Kosten aufzeigen. Bitte beachten Sie, dass dabei keine Kosten für weitere spezielle Kundenwünsche berücksichtigt wurden:

Kosten für kleine bis mittelgroße Projekte:

Für diese Kategorie müssen auch das Konzept, die Planung sowie das Design entwickelt werden. In Betrachtung des Zeitaufwands, Gesprächen mit dem Kunden, Vor- und Nachbereitungen etc. reichen die Kosten für das App entwickeln lassen für kleine Projekte bei 10.000€ bis 20.000€.

  • Taschenrechner App – Möglichkeit der Nutzung eines Taschenrechners auf dem Smartphone: Gesamtkosten von 850€
  • Fitness App – Integration eines GPS-Trackings und Kalorienrechners: Gesamtkosten von 7.500€
  • Mobility App – Vergleichende Features zu Uber: Gesamtkosten von 37.500€
Kosten für große bis sehr große Projekte:

Aufgrund von weitreichenderen Spezifikationen bei großen Projekten, muss auch mit höheren Kosten für den zeitlichen und personellen Aufwand kalkuliert werden. Die Kosten können an dieser Stelle schnell im sechsstelligen Bereich liegen, weswegen Kosten von 150.000€ bis 200.000€ keine Seltenheit sind.

Die aufgezeigte große preisliche Differenz steht in einem direkten Zusammenhang mit der Komplexität. Dies kann durch einen Vergleich mit einem Auto verbildlicht werden. Diese Preise variieren auch sehr stark, je nach Modell, Größe, Qualität oder weiteren Optionen. Beim App entwickeln lassen ist es ähnlich, wobei Sie dabei anstatt für Material, für den Zeitfaktor bezahlen, welcher für die App-Entwicklung aufkommt. Je komplexer die Funktionalitäten der App sind, desto höher ist auch der Aufwand der Programmierung, was die Kosten erhöht. Es muss beachtet werden, dass teilweise neue Programmierungslösungen gefunden werden müssen, um das Konzept des Kunden umzusetzen, welche wiederum die App-Entwicklung Kosten erhöhen können. Im Durchschnitt liegen die Kosten für die Entwicklung einer nativen App für Android oder iOS bei ca. 25.000€, wobei die Kosten für Projektmanagement, Quality Assurance und Design bereits inkludiert sind.

Wenn Sie die Kosten für eine App-Entwicklung als zu hoch empfinden, können Sie folgende Fallstudie durchrechnen: Stellen Sie sich ein Team aus einem Designer (Designer ist nicht gleich Entwickler), einem Backend- und einem Frontendentwickler und einem Projektmanager zusammen und errechnen Sie deren Kosten für eine Arbeitszeit von 3 Monaten. Ist dieser Betrag günstiger?  

App-Entwicklung Kosten

Möglichkeiten der Finanzierung

Im Anschluss an die Aufstellung einer Kostenübersicht, können nun die Möglichkeiten der Finanzierung einer App-Entwicklung dargelegt werden. Eine geeignete Finanzierung umfasst sowohl etablierte Quellen wie die Eigenfinanzierung oder Unternehmenskredite, als auch neuere Methoden wie das Crowdfunding.

Eigenfinanzierung

Wenn Sie über ausreichend Eigenkapital verfügen, können Sie Ihre App-Entwicklung per Bootstrapping auf den Markt bringen. Bootstrapping nennt man eine eigenständig finanzierte Firmengründung, ganz ohne Fremdkapital.

Klassische Investoren

An erster Stelle steht jedoch die Variante der klassischen Investorensuche. Für diese Finanzierungsmethode benötigt man eine sehr gute Netzwerkkompetenz, weil der Kontakt meist auf einer persönlichen Ebene auf Veranstaltungen erfolgt. Auf diesen können Sie sich mit anderen Gründern und potenziellen Investoren austauschen, aber auch Ihre eigene Idee pitchen. In der Regel erwarten Investoren eine Gegenleistung in Form von einer prozentualen Beteiligung an den Firmenanteilen, wodurch sie auf Strukturen und wichtige Entscheidungen Einfluss nehmen können sowie am Gewinn des Unternehmens beteiligt werden. Venture Capital-Gesellschaften wie Holtzbrinck Ventures oder Tengelmann Ventures geben Early Stage-Firmen geeignete Investments für den Startschuss.

Crowdfunding-Plattformen

Die Finanzierung über eine Crowdfunding-Plattform erfolgt immer mit Gegenleistungen, was bedeutet, dass Spendensummen mit Produkten oder Dienstleistungen honoriert werden. In den meisten Fällen erfolgt dies mit der Möglichkeit eines Early Access zur App, was sich jedoch nicht für jede App- bzw. Geschäftsidee eignet. In Deutschland sind die geläufigsten Crowdfunding-Plattformen Seedmatch und Startnext, wobei sich diese jedoch in ihren Voraussetzungen zur Bewerbung um eine Finanzierung unterscheiden. Bei Startnext werden nur allgemeine Informationen über die Geschäftsidee gefordert, während bei Seedmatch ein umfangreicher Businessplan inklusive Produktfotos und -videos eingestellt werden müssen.

Inkubator-/ Accelerator-Programme

Inkubator-Programme sind keine Finanzierungshilfen im eigentlichen Sinne, schaffen jedoch ein optimales Klima für Startups, um ohne Druck von außen wachsen zu können. Inkubatoren unterstützen in Form von Einrichtungen und Institutionen durch Coachings, Wissensvermittlungen, Networkings und Büroinfrastruktur, damit Sie sich in einem gesunden Maße entwickeln können. Normalerweise begleiten Inkubator-Programme Startups von der ersten Idee bis zur festen Selbstständigkeit. An dieser Stelle sind Team Europe und Project A Ventures als beispielhafte Anlaufstellen zu nennen.

Für eine wunschgemäße Umsetzung Ihrer Vorstellungen, werden wir Ihnen eine hochwertige App für den maximalen Erfolg zu einem ausgewogenen Preis-Leistungsverhältnis anbieten. Fordern Sie jetzt Ihr individuelles Angebot bei uns an. Wir beraten Sie gerne vorab telefonisch oder führen eine kostenlose Erstanalyse Ihrer geplanten App durch. Telefonisch unter +49 89 755 3636 oder über die folgende E-Mail-Adresse contact@startup-creator.com. Verwirklichen Sie Ihre Vision mit Startup Creator!

Remote Entwickler finden: Das sollten Sie jetzt tun!
In der aktuellen Situation, in welcher Staaten, Städte und Unternehmen ihren Fokus auf die Eindämmung der Coronavirus-Krise lenken, können Remote Entwickler im In- und Ausland als wahre Chance für Ihre Existenz angesehen werden.
Erwartungen an die App-Entwicklung vs. Realität
Sie möchten eine Zahlung an jemanden leisten, haben aber keine Möglichkeit, diese Person tatsächlich zu erreichen? Verwenden Sie eine digitale Wallet-App. Möchten Sie Telefon- oder Stromrechnungen usw. bezahlen? Dafür gibt es auch eine App. Dies zeigt, dass mobile Apps zu einem integralen Bestandteil unseres Lebens und einer Notwendigkeit für ein Unternehmen geworden sind. Die mobile App-Industrie ist größer geworden als je zuvor. Die Welt ist in einen 6-Zoll-Bildschirm in Reichweite von zwei Daumen gekommen. Der State of Mobile Market Report 2019 von appannie.com zeigt dasselbe.
5 häufige Fehler bei der App Entwicklung
Die Geschichte mobiler Apps beginnt 1983, als Steve Jobs auf einer Konferenz in Aspen zum ersten Mal ein Verteilzentrum für Software voraussagte. Daraufhin wurde im Jahr 2008 der Apple App Store mit nur 500 Apps gestartet, gefolgt von der Einführung des Google Pendants Play Store im Oktober 2008 durch den größten Konkurrenten von Apple.
zurück zu allen Artikeln

Erzählen Sie uns von Ihrem Projekt

Nachricht senden
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.